Was ist CBD (Cannabidiol)?

CBD ist die Abk√ľrzung f√ľr Cannabidiol und ist eine von 400 verschiedenen Substanzen, welche in der Hanfpflanze vertreten sind. Unter den vielen verschiedenen Substanzen sind mindestens 60 Cannabinoide vertreten, von denen die bekanntesten:¬†THC (Tetrahydrocannabinol),¬†CBD (Cannabidiol) und CBN (Cannabinol) sind. Hierbei k√∂nnen manche Cannabinoide einen psychoaktiven Zustand hervorrufen und andere nicht.

Abgrenzung: THC von CBD

Tetrahydrocannabinol (THC) ist der psychoaktive bzw. berauschende Bestandteil des Cannabis. Der Grund daf√ľr ist die Bindungsf√§higkeit von THC an den Cannabinoid-Rezeptor CB1, welcher sich in den Nervenzellen des Gehirns befindet. Beim Konsum von THC-haltigen Cannabis, verbindet sich das THC mit dem CB1 Rezeptor. Dadurch wird ein euphorischer Zustand, welcher auch als ‚ÄěHigh‚Äú-Gef√ľhl bekannt ist, herbeigef√ľhrt.

Cannabidiol (CBD) wirkt dagegen nicht √ľber die Cannabinoid-Rezeptor CB1, sondern √ľber andere Rezeptoren die in unserem K√∂rper verteilt sind. CBD reagiert indirekt auf den Stoffwechsel und das Immunsystem, wodurch eine Vielzahl an positiven Effekten hervorgerufen werden.

CBD und die positive Wirkung auf den Körper

Der medizinische Einsatz der Cannabispflanze wird schon seit √ľber 5000 Jahren praktiziert. Bislang erforschte Wirkungsmechanismen von CBD kommen aus der Tierforschung oder aus √úberpr√ľfungen an isolierten Zellproben. CBD gilt als angstl√∂send, entz√ľndungshemmend und kann bei Schlafst√∂rungen hilfreich sein.

        1. CBD bei Stress
          Die¬†Cannabispflanze liefert mit ihrem helfenden Wirkstoff CBD auch eine positive Behandlung bei Stress, Burnout, Angstzust√§nden oder Panikattacken. Hierbei lassen sich Stresssituationen durch die Einnahme von CBD besser verarbeiten, und sorgt f√ľr mehr Ausgeglichenheit im Alltag. Der Grund f√ľr diese beruhigende und entspannende Wirkung auf unseren K√∂rper, liegt an unserem Endocannabinoid-System. Wie oben schon erw√§hnt kn√ľpft CBD auf die im K√∂rper verteilten Rezeptoren, wodurch die Aussch√ľttung von Stresshormon verhindert werden.
        2. CBD und Schlafprobleme
          Laut Aussagen des DAK Gesundheitsreports 2017 schlafen 80% der deutschen Erwerbst√§tigen schlecht.¬†Die repr√§sentative Studie zeigt, dass Schlafmangel ein untersch√§tztes Problem von vielen Arbeitnehmern ist. Seit 2010 sind die Schlafst√∂rungen bei Berufst√§tigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent angestiegen. Daraus resultiert nicht nur eine Abnahme der Konzentrationsf√§higkeit, sondern auch die Tagesm√ľdigkeit nimmt zu.

          Um zu verstehen, warum CBD bei Schlafproblemen helfen kann, gilt folgende Schlafphasen zu unterscheiden. Es gibt den NREM Schlaf¬†und¬†REM Schlaf. Lange Tiefschlafphasen bezeichnet man als Non-REM(REM - Rapid Eye Movement)-Schlaf, da sich das Gehirn im Ruhemodus befindet. REM-Schlaf ist dagegen der leichte Schlaf, in dem wir tr√§umen. Der Pflanzenstoff aus der Cannabispflanze wird seit langem in der Naturmedizin zur Erh√∂hung der Schlafqualit√§t eingesetzt. Der Griff zum CBD kann zu einer Verk√ľrzung der REM-Schlafphase sorgen, wodurch Patienten von traumlosen N√§chten berichten. Hierbei wurde eine Reduktion des REM-Schlafs in Verbindung mit einer verbesserten Ged√§chtnisleistung gebracht. Das Ziel ist die Verk√ľrzung der Einschlafzeit und die Verl√§ngerung der Schlafqualit√§t.
        3. Mehr Leistungssteigerung durch CBD
          Die unbestrittene schmerzlindernde Wirkung von Cannabis hat auch einen Einfluss auf die sportliche Leistung. Demnach k√∂nnen Sportler¬†l√§nger durchhalten und einfacher ihre (Schmerz-)Grenzen √ľberschreiten.¬†Die angstl√∂sende Eigenschaft von CBD soll dazu Sportlern den Druck bei Wettk√§mpfen nehmen, sodass sie ihren Fokus nur auf ihr Ziel¬†richten k√∂nnen. Die Regenerationsphasen werden durch die entspannende und beruhigende Wirkung des CBD¬īs best√§rkt. Zus√§tzlich sind Wissenschaftler der Meinung, dass Cannabis bronchienerweiternd und durchblutungsf√∂rdernd ist. Dies f√ľhrt zu einer verbesserte Sauerstoffversorgung der Muskeln, woraus eine k√∂rperliche Leistungssteigerung resultieren kann.1

Ebenfalls sind klinische Studien* auf weitere positive Effekte gestoßen:
- CBD kann die Nikotin-, Alkohol- und THC-Abhängigkeit senken2
- CBD hilft bei schizophrene Psychosen
- CBD kann bei Epileptikern helfen3
- und viele weitere Vorteile, die im nächsten Blogpost aufgegriffen werden.
* Bei klinischen Studien wird ein bestimmter Wirkstoff an kranken oder gesunden Menschen getestet.

Ist CBD legal in Deutschland?

Die Rechtslage zu Cannabis allgemein √§ndert sich regelm√§√üig, weshalb sich dieser Artikel auf bzw. vor 09/2018 bezieht. CBD ist nicht psychoaktiv ist und erzielt keine Bewusstseinsver√§nderungen Wirkung, wodurch bspw. CBD-√Ėl legal in Deutschland erh√§ltlich ist. CBD Extrakte sind in Deutschland legal sofern es unter ¬†0,0005% THC enth√§lt. Bei CBD Bl√ľten liegt das Limit bei 0.2% bevor das BtmG (Bet√§ubungsmittel Gesetz) zu greifen anf√§ngt.

Infografik - 8 Fakten √ľber CBD

 

Quellen

1   https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3717337/
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/656294

2   Morgan CJ, Das RK, Joye A, Curran HV, Kamboj SK. Cannabidiol reduces cigarette consumption in tobacco smokers: preliminary findings. Addict Behav.        2013 Sep;38(9):2433-6

3   Perez-Reyes M, Wingfield M. Letter: Cannabidiol and electroencephalographic epileptic activity. JAMA 1974